Die AGB allgemeinen Geschäftsbedingungen von Jasmin Möser Unternehmensberatung

AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB von Jasmin Möser Unternehmensberatung – Vertrag kommt von vertragen | Stand Juli 2022

AGB § 1 Allgemeines

Der Kunde kann im Rahmen des Bestellprozesses Ware oder Dienstleistungen auswählen, sofern der Onlineshop oder die Unternehmensberatung dies anbietet.

Für Bestellungen von (signierten) Büchern, eBooks, Online-Vorträgen oder einem Onlinekurs, wird ELOPAGE als Plattform für digitale Produkte und als Onlineshop genutzt. Bestellungen und Buchungen sollen hierüber erfolgen, für diese Bestellvorgänge gelten die AGB von Elopage, eine Rechnung wird vom Anbieter Elopage gestellt.

Eine Einzelberatung, Einzelberatung digital, Moderation mit Charme und Witz oder Vortrag / Key Note Speakerin können darüber hinaus direkt im persönlichen, telefonischen Gespräch oder per E-Mail gebucht werden.

AGB § 2 Vertragsschluss

Der Vertragsschluss mit dem Kunden erfolgt:

  1. a) im Fall der Versandvariante von Standardartikeln dadurch, dass der Kunde die von ihm im Onlineshop eingegebene Bestellung durch Auswahl der Schaltfläche „Jetzt Kaufen“ als Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages an den Verkäufer schickt und dieser das Angebot des Kunden daraufhin durch Lieferung innerhalb angemessener Zeit annimmt.
  2. b) im Fall der Versandvariante von Standardartikeln dadurch, dass der Kunde die von ihm im Onlineshop eingegebene Bestellung durch Auswahl der Schaltfläche „Kaufen“ als Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages an den Verkäufer als Vertreter mit Abschlussvollmacht für die Unternehmensberatung schickt und die Unternehmensberatung das Angebot des Kunden daraufhin durch Lieferung innerhalb angemessener Zeit annimmt.
  3. c) im Fall von Produkten, die per Daten-Download geliefert werden, dadurch, dass der Kunde wie im Fall der Versandvariante beschrieben ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages an den Verkäufer schickt und der Verkäufer dieses Angebot des Kunden daraufhin durch die Bereitstellung der Software, des eBooks bzw. der Video-/Audiodatei zum Download annimmt. Die Bereitstellung von Video-/Audiodateien innerhalb eines Onlinekurses, erfolgt durch das Zusenden von individuellen Login-Daten. Die Daten können Online genutzt werden.

Der Verkäufer und die Unternehmensberatung behalten sich die Nicht-Annahme des jeweiligen Angebotes insbesondere für den Fall vor, dass im Onlineshop Schreib-, Druck- oder Rechenfehler enthalten sind, die Grundlage des Angebotes des Kunden geworden sind, und für den Fall zwischenzeitlicher Preisanpassungen der Lieferanten.

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

AGB § 3 Übergabe der Ware / Bereitstellung zur digitalen Nutzung

Die Übergabe der Ware erfolgt in der Versandvariante durch Lieferung an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. Hierdurch ggf. anfallende Versandkosten werden dem Kunden noch vor Abschluss der Bestellung im Onlineshop angezeigt. Bei Lieferungen in das Ausland hat der Kunde ggf. anfallende zusätzliche Steuern und Zölle zu tragen. Der Verkäufer ist zu Teillieferungen von Standardartikeln und die Unternehmensberatung zu Teillieferungen von Standardartikeln berechtigt. Hierdurch entstehende Mehrkosten werden dem Kunden nicht in Rechnung gestellt.

Software, eBooks, Video- und Audiodateien stehen nach dem Erwerb des Nutzungsrechts Online zur Verfügung. Der Käufer erhält hierfür individuelle Zugangsdaten.

Die Möglichkeit zum erneuten Ansehen von eBooks, Video- und Audiodateien stellt einen freiwilligen Service des Verkäufers dar, den dieser jederzeit beenden kann. Der Verkäufer behält sich daher das Recht vor, die Möglichkeit zum erneuten Ansehen von eBooks und Audiodateien jederzeit vorübergehend oder auf Dauer zu ändern, zu unterbrechen oder einzustellen. Dies gilt insbesondere bei Vorliegen eines wichtigen Grundes zur Entfernung des eBooks bzw. der Video-/Audiodatei, insbesondere im Falle von Streitigkeiten über etwaige Rechtsverletzungen durch den Inhalt des eBooks bzw. der Video-/Audiodatei. Zur Klarstellung für ebooks: Die Möglichkeit der Löschung gilt nicht für eBooks, die bereits auf einem eigenen Speicherort beim Kunden, z. B. seinem PC, Laptop etc., liegen, nachdem der Kunde sie heruntergeladen hat. Die Gewährleistungsansprüche des Kunden gemäß § 8 bleiben von dieser Regelung unberührt.

AGB § 4 Preise, Zahlungsbedingungen, Eigentumsvorbehalt und Zahlungsabwicklung

Die im Onlineshop angegebenen Preise für Bücher, Online-Vorträge und Onlinekurs, verstehen sich inklusive der gesetzlich vorgeschriebenen MwSt. bzw. ist diese für Leistungen der Unternehmensberatung eindeutig ausgewiesen.

Der Kunde hat die Wahl zwischen den im Rahmen des Bestellvorgangs angebotenen Zahlungsarten des Anbieters ELOPAGE: paypal, Kreditkarte, Sofort-Überweisung, Vorkasse, Sepa-Lastschrift, Przelewy24, Kauf auf Rechnung (Zahlungsziel 7 Tage).

An den Kunden im Rahmen der Versandvariante gelieferte Standardartikel bleiben bis zu ihrer vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers, während an den Kunden im Rahmen der Versandvariante gelieferte Standardartikel bis zu ihrer vollständigen Bezahlung im Eigentum der Unternehmensberatung bleiben. Bei einem Daten-Download erfolgt die Vergabe des Nutzungsrechts unter dem Vorbehalt der vollständigen Begleichung aller gegen den Kunden aus der Bestellung bestehenden Ansprüche.

Die Unternehmensberatung hat ihre Forderungen, die ihr aus dem Verkauf von Standardartikeln im Fall der Versandvariante gegen den Kunden zustehen, zum Zweck einer erweiterten Debitorenbuchhaltung an den Verkäufer abgetreten. Der Verkäufer zieht diese Forderungen als eigene Forderungen ein. Der Verkäufer ist berechtigt, einen Dritten mit der Einziehung dieser Forderungen zu beauftragen.

Die Aufrechnung durch den Kunden ist nur zulässig, wenn seine Forderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.

Für verbindlich gebuchte Dienstleistungen der individuellen Unternehmensberatung wie Einzelberatung, Einzelberatung digital, Moderation mit Charme und Witz oder Vortrag / Key Note Speakerin, erfolgt eine Rechnungsstellung direkt von Jasmin Möser Unternehmensberatung mit einem Zahlungsziel von 7 Tagen (oder einer individuell vereinbarten Ratenzahlung).

AGB § 5 Nutzungsvoraussetzungen von eBooks, Video- und Audiodateien

Der Verkäufer verschafft dem Kunden an eBooks, Video- und Audiodateien kein Eigentum. Der Kunde erwirbt ein einfaches, nicht übertragbares, vor vollständiger Zahlung der vereinbarten Vergütung widerrufliches Recht zur Nutzung des angebotenen Titels für den persönlichen geschäftlichen Gebrauch.

Der Inhalt von eBooks, Video- und Audiodateien darf von dem Kunden vorbehaltlich abweichender zwingender gesetzlicher Regeln weder inhaltlich noch redaktionell verändert werden.

Der Kunde darf eBooks, Video- und Audiodateien nur für den eigenen Gebrauch nutzen. Kopien sind ausdrücklich untersagt. Eine Weitergabe von eBooks, Video- und Audiodateien an Dritte (einschließlich Freunde, Verwandte, Bekannte o.ä.) ist nicht gestattet; im Übrigen ist eine Weitergabe unzulässig, ebenso deren öffentliche Zugänglichmachung bzw. Weiterleitung, deren entgeltliches oder unentgeltliches Einstellen ins Internet oder in andere Netzmedien, deren Weiterverkauf und/oder jede sonstige Art von deren Nutzung zu kommerziellen Zwecken.

AGB § 6 Unternehmensberatung

Ziel: Beide Vertragspartner streben einen positiven, zufriedenstellenden Projektverlauf an und richten ihr Handeln danach aus. Kritikpunkte und Änderungswünsche werden unverzüglich angebracht, um das positive Projekt- / Beratungsergebnis sicherstellen zu können. Druckfreigaben, positive Referenzkommentare oder die Umsetzung empfohlener Maßnahmen gelten als Zeichen der Zufriedenheit. Die Verantwortung für die Geschäftsführung verbleibt während des Beratungsverlaufs und den daraus resultierenden Entscheidungen vollständig beim beauftragenden Unternehmen.

AGB §6.1 Leistungen
Der Auftraggeber erteilt der Unternehmensberatung den Auftrag, ihn bei Entscheidungen / Planungen beratend zu unterstützen bzw. übernimmt die Unternehmensberatung eine Beratungsleistung in zuvor vereinbartem Umfang (ganze oder halbe Tagewerke zu je 8 Stunden, Moderation oder Keynote). Die Beratung sowie der Vertrag enden mit dem Erstellen der Abschlussunterlagen (zumeist in Form eines Berichts).

AGB § 6.2 Nebenkosten
Spesen, Materialkosten oder sonstige auftragsindividuelle Kosten für die die Unternehmensberatung in Vorleistung getreten ist, werden durch den Auftraggeber erstattet. Für die Fahrtkosten wird ein Satz von € 0,50 pro gefahrenen PKW-Kilometer angesetzt (außerhalb Kassels). Bei einer Anreise mit anderen Verkehrsmitteln erfolgt eine Erstattung der jeweils angefallenen Kosten nach Beleg (Bahnfahrt 1. Klasse, Taxi, Öffentliche Verkehrsmittel, Hotel Mittelklasse).

Der Umfang der Nebenkosten kann sich ggf. im Laufe des Projektes ändern, dies wird aber mit dem Auftraggeber abgestimmt und schriftlich vereinbart. Sämtliche Nebenkosten sind von den Zuschüssen durch Förderprogramme ausgeschlossen und müssen vom Auftraggeber selbst beglichen werden.

AGB § 6.3 Gesetzliche Abgaben
Steuern, Sozialversicherungsabgaben sowie sonstige gesetzliche Abgaben werden von der Unternehmensberatung selbst abgeführt. Die Unternehmensberatung erfüllt selbst alle gesetzlichen Pflichten. Falls Bestandteil der beauftragten Leistung, können ggf. für die Gestaltung von Drucksachen und Werbemitteln, Abgaben an die Künstlersozialkasse für den Auftraggeber fällig werden. Dies soll über das Steuerbüro des Unternehmers angemeldet werden. Die Künstlersozialkasse setzt sich darüber hinaus selbstständig zwecks Prüfungen mit Unternehmen in Verbindung.

AGB § 6.4 Zahlungsmodalitäten
Die Honorarabrechnung erfolgt jeweils nach Durchführung der Teil-/Leistung durch Vorlage einer Rechnung. Rechnungsadresse ist die des Auftraggebers.

Die anfallende Umsatzsteuer wird auf der Rechnung getrennt ausgewiesen. Das vertraglich vereinbarte Honorar ist auch dann in voller Höhe fällig, wenn nur Teile oder Ideenansätze der empfohlenen Marketingstrategie bzw. Beratungsinhalte vom Auftraggeber übernommen, in abgeänderter Form umgesetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden.

Wird das Beratungshonorar durch Förderprogramme bezuschusst, gelten die vertraglichen Bestimmungen und Abläufe der bezuschussenden Stelle (RKW Hessen GmbH, BAFA – Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). In beiden Fällen muss das beratene Unternehmen mit einem Eigenanteil bzw. der gesamten Honorarrechnung in Vorleistung gehen.

AGB § 6.5 Verschwiegenheit & Nutzungsrechte
Die Unternehmensberatung verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Zusammenarbeit zur Kenntnis gelangenden geschäftlichen Angelegenheiten oder Vorgänge (gleich welcher Art) des Auftraggebers sowie dessen Kunden Stillschweigen zu bewahren und nicht an Dritte weiterzugeben.
Ferner verpflichtet sich die Unternehmensberatung, geschützte personenbezogene Daten zu keinem anderen als den zur jeweiligen rechtmäßigen Aufgabenerfüllung gehörenden Zwecken zu verarbeiten, bekannt zu geben, zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Verpflichtung besteht auch nach Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und erstreckt sich auf alle Mitarbeiter des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer ist nur mit vorheriger ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung befugt, ihm anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen seiner Tätigkeit zu verarbeiten oder verarbeiten zu lassen.

Wettbewerbsverbot Während der Laufzeit des Vertrages bzw. des Beratungs-Projektes verpflichtet sich die Unternehmensberatung, ihr Wissen und Können nicht in die Dienste eines mit dem Auftraggeber in Konkurrenz stehenden Unternehmens zu stellen oder ein solches zu gründen.

Urheberrechte Bei der Gestaltung von Werbemitteln, sowie dem Erarbeiten von Beratungs- / Marketingkonzepten verbleibt das Urheberrecht für Vermarktungs-/ Positionierungs- sowie Gestaltungsideen jederzeit beim Auftragnehmer (der Unternehmensberatung). Jasmin Möser ist in jedem Fall als Urheber / Ideengeber zu nennen. Werden hierüber öffentlich falsche Angaben gemacht, ist eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 % des Netto-Gesamthonorars zzgl. USt. fällig, sowie eine dauerhaft öffentlich einsehbare Richtigstellung.

Nutzungsrechte Durch die Bezahlung der erbrachten Leistung werden dem Auftraggeber Nutzungsrechte eingeräumt: Er darf die entwickelten Ideen, gestalteten Werbemittel, Geschäftsdrucksachen, etc. somit für seine Zwecke verwenden. Hier wird weiter unterschieden in einfaches Nutzungsrecht (der Urheber kann die gleiche Gestaltung auch an andere Auftraggeber verkaufen, nachdem der Auftraggeber diese einmalig für seine Zwecke genutzt hat) und ausschließliches/exklusives Nutzungsrecht (der Urheber sichert zu, dass diese eine entwickelte Gestaltung und Konzeption an keinen anderen Auftraggeber verkauft wird). Bedingung für den Erwerb des Nutzungsrechts ist die Bezahlung der beauftragten Leistung. Die Unternehmensberatung hat das Recht die Nutzung bis zum vollständigen Begleichen der Rechnung zu untersagen.

AGB § 6.6 Durchführen der Beratung (Organisation)
Zeit und Ort der Leistungserbringung vereinbaren die Vertragsparteien im Einzelnen einvernehmlich. Die Leistungserbringung erfolgt im Schwerpunkt in den Räumen des Auftragnehmers (oder digital). Für Termine beim Auftraggeber werden Fahrtkosten berechnet (§1.a). Soweit nicht anders vereinbart, gelten Fahrt- und Reisezeiten des Auftragnehmers nicht als Arbeitszeit.

Zu jedem Beratungsthema wird es (zumeist mindestens) einen persönlichen Termin bzw. Workshop geben. Die Termine werden inhaltlich vom Auftragnehmer vor- und nachbereitet, was Teil der Beratungszeit ist. Die übrige Abstimmung wie Korrekturen, Fragen, etc. werden vornehmlich per E-Mail oder telefonisch geklärt (ebenfalls Teil der Beratungszeit).

Der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass dem Auftragnehmer alle für die Ausführung des Auftrages notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung stehen und ist auch verpflichtet, die zur Ermittlung der Informationen oder der Schaffung der Unterlagen erforderlichen Arbeiten durchführen zu lassen. Die Mitwirkungspflicht des Auftraggebers erstreckt sich auch auf Vorgänge und Unterlagen, die erst während der Tätigkeit des Auftragnehmers bekannt werden (insbesondere Steuerunterlagen, Verträge, andere Unterlagen welche Klarheit über die finanzielle und rechtliche Situation des beauftragenden Unternehmens geben).

Auf Verlangen des Auftragnehmers wird der Auftraggeber in einer vom Auftragnehmer schriftlich abgefassten Erklärung bestätigen, dass der Auftragnehmer vollständig unterrichtet wurde und dass keine weiteren Unterlagen als die zur Verfügung gestellten vorhanden sind.

Der Auftragnehmer hat die Leistungserbringung grundsätzlich in eigener Person durchzuführen. Beabsichtigt der Auftragnehmer, andere Personen bei der Durchführung der Beratung einzusetzen, so hat er dies vor deren Einsatz mit dem Auftraggeber einvernehmlich abzustimmen.

AGB § 6.7 Vertragsänderungen, Inkrafttreten und Kündigung
Im Falle einer Absage von gebuchten Leistungen bzw. der vorzeitigen Kündigung des Vertrages durch den Auftraggeber gilt folgende Regelung:

1. Sind bereits Leistungen erbracht worden (z.B. Vorbereitung, Recherchetätigkeiten, o.Ä.), übernimmt der Auftraggeber die Kosten hierfür gemäß angebotenem Honorar und Zeit- / Leistungsnachweis. Dies gilt nicht, soweit die Kündigung auf einer schuldhaften Pflichtverletzung des Auftragnehmers beruht. Schadenersatzansprüche des Auftraggebers wegen Pflichtverletzung durch den Auftragnehmer bleiben hiervon unberührt.

2. Wird das Projekt zwei Wochen vor Beginn oder später storniert, sind 10 % des Netto-Gesamthonorars zzgl. USt. vom Auftraggeber zu zahlen. Bei einer späteren Realisation, wird dieser Betrag gutgeschrieben bzw. verrechnet.

3. Die Unternehmensberatung verpflichtet sich, die vereinbarten Termine einzuhalten. Andernfalls wird dem Auftraggeber eine Verzögerungsentschädigung in Höhe von 5 % des Netto-Gesamthonorars zzgl. USt. gewährt.

4. Änderungen & Ergänzungen Weitere Vereinbarungen, Termine oder Zugaben haben nur dann Gültigkeit, wenn sie vom Auftragnehmer schriftlich bestätigt werden und gelten als Anhang (Mitgeltende Anlage) zu diesem Vertrag, auch wenn sie später vereinbart werden.

AGB § 7 Garantien

Qualitäts-Garantie Die Unternehmensberatung bildet sich regelmäßig durch Fachliteratur und Seminare weiter, um stets aktuelle Trends des Managements und der Vermarktung anbieten zu können. Konkrete Nachweise oder Bescheinigungen müssen dem Auftraggeber hierfür nicht vorgelegt werden.

Verständlichkeits-Garantie Die Unternehmensberatung liefert pragmatische, realisierbare und nachvollziehbare Ausarbeitungen, damit der Auftraggeber die empfohlenen Maßnahmen möglichst selbstständig realisieren kann. Bei größeren Verständnisschwierigkeiten oder für Rückfragen stehen die Berater zur Verfügung, bis alle Unklarheiten geklärt wurden.

Einzelstück-Garantie Die Ausarbeitung für den Auftraggeber wird individuell erstellt und stellt keinen allgemeinen oder theoretischen Leitfaden dar. Bewährte Methoden / Strategien des Marketings, der Werbung, betriebswirtschaftlichen oder organisatorischen Themen, können mehreren Auftraggebern von der Unternehmensberatung empfohlen werden. Die konkrete Anwendung auf den Einzelfall wird auftragsindividuell variieren.

Handbuch-Garantie Teil der Beratungsleistung ist die schriftliche Dokumentation der Ergebnisse, hierzu zählen auch digitale Fotonachbereitungen sowie einzelne Textdoumente. Eine konkrete Zahl für Anzahl der Seiten oder den thematischen Aufbau des Handbuchs wird nicht vereinbart, da dies je nach Auftrag variiert.

Pünktlichkeits-Garantie Die Unternehmensberatung verpflichtet sich, die vereinbarten Termine zum Projektabschluss oder Zwischenpräsentationen einzuhalten. Sollte es zu Verzögerungen im Projektablauf kommen, die der Auftraggeber zu verschulden hat (z.B. verzögerte Rückmeldung zu Korrekturwünschen, etc.), können gegenüber der Unternehmensberatung keine Ansprüche geltend gemacht werden.

Vernetzungs-Garantie Die Unternehmensberatung liefert dem Auftraggeber im Rahmen der Beratung qualifizierte Kontakte für eventuelle Auftraggeber, Kooperationspartner, Lieferanten, Dienstleister etc. um das Unternehmen des Auftraggebers gezielt zu fördern. Diese Kontakte liefern keine Umsatzgarantie. Der qualifizierte, unternehmerische und erfolgsorientierte Umgang mit den gelieferten Kontakten liegt beim Auftraggeber. Bei Nichtzustandekommen einer Geschäftsbeziehung, können gegenüber der Unternehmensberatung keine Ansprüche geltend gemacht werden. Eine konkrete Zahl für Vernetzungs-Kontakte wird nicht vereinbart, da sie je nach Branche und Unternehmen variieren kann.

AGB § 8 Widerruf

Die von der Unternehmensberatung Jasmin Möser angebotenen (digitalen) Produkte und Dienstleistungen, richten sich an Selbstständige & Unternehmer. Für Bestellungen und Käufe als Unternehmer steht gem. §14 BGB in Ausübung einer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit kein Widerrufsrecht zu.

Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

AGB § 9 Schlussbestimmungen

Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragspartner werden in diesem Fall die ungültige Bestimmung durch eine andere ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der weggefallenen Regelung in zulässiger Weise am nächsten kommt.

Rechtssituation Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland für alle mit dem Vertrag in Zusammenhang stehenden Auseinandersetzungen. Gerichtsstand ist Kassel, Sitz des Auftragnehmers.

Referenz Die Angabe des Auftraggebers und seines Vertreters als öffentliche Referenz für entwickelte Konzepte, Ideen und Gestaltung durch die Unternehmensberatung ist zulässig. Die Unternehmensberatung wird im Hinblick auf die Verschwiegenheit jedoch stets versuchen, die Nennung des Namens zu umgehen (vgl. Business Stories).


AGB Unternehmensberatung | AGB Unternehmensberatung Kassel | AGB Unternehmensberatung Jasmin Möser | AGB Hilfe für kleine Unternehmen | AGB Beratung kleine Unternehmen | AGB Hilfe für kleine Unternehmen